a

Lorem ipsum dolor sit, consectetur iscing sed diam nonummy nibh euismo Lorem ipsum dolor sit, consectetur

@my_wedding_day

Wedding Details

Sunday, 05 November 2017
2:00 PM – 3:30 PM
Mas Montagnette,
198 West 21th Street, NY

+1 843-853-1810

Facebook
Twitter
Pinterest
Instagram

Als sie den Roman aus dem Geschenkpapier zog, hat sie die Augen verdreht.

Doch dann …

 

»Ein historischer Roman?«, fragte Clara mit wenig Begeisterung in der Stimme. Ihre Gäste wussten, dass sie eine Leseratte ist, aber das hier … !?

 

Skeptisch drehte sie das Buch mit dem blumigen Cover auf den Rücken und ließ ihren Blick über die ersten Sätze des Klappentextes wandern.

Aber eigentlich war es egal.

Historische Romane. Das bedeutete Anstrengung.

Verstaubte Charaktere, die in einer lang vergessenen Zeit übertriebene Dramen durchleben. Meist gespickt mit peinlichen Erotikszenen, in denen er seine Lanze in ihre Lustgrotte steckt.

Oder?

 

»Es ist wirklich gut«, versicherte Tante Thilda ihr und griff nach ihrer Kaffeetasse. »Und es spielt in Wien …«

Clare murmelte etwas Unverständliches, versuchte sich die Enttäuschung nicht anzumerken.

»Man erfährt Erstaunliches über das 19. Jahrhundert, die Autorin hat sehr viel recherchiert«, schob ihre Tante hinterher.

 

Mag sein, dachte Clara. Sie will aber keine Geschichtsstunde, sie will in Ruhe lesen und nach einem stressigen Tag. Sie braucht was Leichtes was zum Abschalten!

Normalerweise las sie eher mitreißende New-Adult-Romane oder vielleicht mal einen schönen Liebesroman.

Tante Thilda schien  ihre Zweifel zu spüren. »Es gibt auch eine wunderschöne Liebesgeschichte …«

Typischer Fall von „lieb gemeint“

Sie nickte und versuchte, es überzeugend aussehen zu lassen. Bedankte sich und schaufelte danach extra viel Schlagsahne auf dem Apfelkuchen. Fehlte nur noch, dass sie gleich nach ihrem Liebesleben befragt wurde.

 

Lange lag das Buch auf ihrem SUB.

Ziemlich weit unten.

Mehr durch Zufall zieht sie es irgendwann heraus, als ihr nach etwas Leichtem zu Mute ist und alle anderen dunklen Buchrücken eher nach Thrillern aussehen.

 

Was war das noch gleich?

Ach jaaaa. Ihre Schultern sinken. Dieser olle Schinken von Tante Thilda.

Unwillkürlich wurde sie noch etwas müder. Aber momentan ist nichts anderes da.

Lustlos schlug sie es auf und begann zu lesen.

Schon nach wenigen Sätzen veränderte sich etwas. Da ist dieses Gefühl … es ist fast schon nostalgisch.

 

Aber das war noch nicht alles.

Vor allem war da diese Spannung, die sie nur ergriff, wenn sie wusste, dass sie etwas Gutes entdeckt hatte. Die Prota … sie war ja gar nicht steinalt! Und auch wenn der Roman im 19. Jahrhundert spielte, war die Sprache frisch.

Sie flog förmlich durch die Seiten. Hielt zwischenzeitlich den Atem an, warf das Buch weg oder drückte es an ihr Herz.

Sie ist nicht mehr zuhause im Bett, sondern lebt nur noch im verschneiten Wien. Hört das Hufgeklapper der vorbeifahrenden Kutschen und das Kratzen der Kufen auf dem Eis. Spürt die Winterkälte im Gesicht und riecht den frischen Schnee.

 

Viel zu schnell ist es 22:30 Uhr

Um diese Zeit macht sie für gewöhnlich das Licht aus.

Aber ein halbes Stündchen geht noch.

Oder eine ganze.

Sie kann einfach nicht mehr aufhören

Um 1:30 Uhr weiß sie, dass sie es am nächsten Morgen zutiefst bereuen wird, aber sie liest trotzdem weiter. Sie muss wissen, wie Nikolett mit der Situation umgehen wird, denn sie spürt eine besondere Verbindung zu ihr.

Viel zu lange hat sie im Schatten gelebt, sie soll sich nun endlich trauen!

Zwei Tage später ruft sie Tante Thilda an. Lebt noch immer gedanklich im historischen Wien und sehnt sich Freunde wie Nikolett und Julianna herbei.

»Was für ein Roman!«, sagt sie ergriffen. »Der … der war ja gar nicht wie ein sonstiger historischer Roman. Der war ja ganz anders, eher ein lockerer Liebesroman!«

Tante Thilda schmunzelt.

»Ich weiß, deswegen habe ich es dir ja geschenkt. Das Leben ist zu kurz, um es mit Bücher zu verbringen, die uns nicht berühren.«

 

Du fragst dich, was für ein Buch das war?

Eine neue Generation historischer Romane

Frische Familiensagas zum Weglesen

Mittlerweile gibt es historische Romane und Familiensagas, die anders sind.

 

So leicht lesbar wie Liebesromane.

Voller Herzschmerz.

Mit jungen Protagonisten.

Und aktuellen Themen.

 

Hier ist einer der Romane aus der neuen Generation der Bücher, die auch für junge Menschen bestens geeignet sind:

Und darum geht es in diesem Roman

Es geht es um das historische Eislaufen – denn das war früher ganz anders, als wir es heute kennen. Wettkämpfe waren den Frauen beispielsweise zunächst verboten. Also komm mit ins wunderschöne Wien des ausgehenden 19. Jahrhunderts …

Der Eispalast

Eine frisch erzählte historische Familiensaga

Eis unter den Kufen und Leidenschaft im Herzen

Der neue historische Roman von Bestseller-Autorin Rena Rosenthal

Wien, im ausgehenden 19. Jahrhundert:

Schlittschuhfahren bedeutet Nikolett alles. Sobald die Kufen das Eis berühren, ist sie glücklich und frei. Doch sie kann ihrer Leidenschaft nur heimlich nachgehen, wegen eines Unfalls lebt sie ein zurückgezogenes Leben – so zurückgezogen, dass sie dreiundzwanzig Arten von Stille unterscheiden kann. Auf keinen Fall möchte sie daher auf dem Wiener Opernball debütieren und zum Gerede der Gesellschaft werden. Erst recht nicht, da sich János, in den sie schon lange insgeheim verliebt ist, mit Händen und Füßen dagegen wehrt, mit ihr zu tanzen.

 

Als sie sich verzweifelt zu ihrem See flüchtet, stößt Nikolett auf eine Eislaufgruppe und ist fasziniert von den fließenden und anmutigen Bewegungen. Begeistert schließt sie sich ihnen an und ahnt nicht, dass diese Begegnung ihr Leben für immer verändern wird …

Dieser historische Roman erscheint in  liebevoller Ausstattung. Die Familiensaga erscheint auch als eBook.

Die Familiensaga „Der Eispalast“ umfasst mehrere Bände: Die drei Bände der historischen Trilogie erscheinen im Jahrestakt, jeweils im Winter.

*Hier erhalte ich als Amazon-Partnerin eine Beteiligung. Der Preis ändert sich für dich nicht.

You cannot copy content of this page